Gemeinsam gegen Corona Bild

Corona-FAQ

Liebe KjGler*innen,

mit diesem FAQ versuchen wir möglichst viele eurer Fragen, die in der aktuellen Situation um das Corona-Virus (COVID-19) aufkommen, zu beantworten. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, stehen dir unser Büroteam und die Diözesanleitung als Ansprechpersonen zur Verfügung.

Wir versuchen, dieses FAQ möglichst tagesaktuell zu halten.

Stand: 07.10.2021

Die wichtigsten Regeln auf einen Blick:

Allgemeine Grundregeln

  • Jede*r hat darauf zu achten sich und andere keinen unangemessenen Infektionsgefahren auszusetzen.
  • Somit sollten soweit möglich die AHA+L Regelungen (Abstand, Hygiene, Maske, Lüften) eingehalten werden.

Begriffsbestimmungen

  • Immunisierte Personen sind vollständig geimpfte oder genesene Personen.
  • Schüler*innen gelten außerhalb der Ferien als getestete Personen, durch die regelmäßigen Schultestungen.

Maskenpflicht

  • An folgenden Orten herrscht eine Maskenpflicht (min. OP-Maske):
    • ÖPNV, Busreisen
    • Innenräume, die auch für Besucher*innen zugänglich sind
  • Auf das Tragen einer Maske kann verzichtet werden:
    • Bei Veranstaltungen und Tagungen an festen Sitz- oder Stehplätzen, wenn entweder die Plätze einen Mindestabstand von 1,5 Meter haben oder alle Personen immunisiert oder getestet sind.
    • Zur notwendigen Einnahme von Speisen und Getränken
    • Beim Tanzen, während der Sportausübung, soweit dies für die Sportausübung erforderlich ist, sowie bei anderen Tätigkeiten, die nur ohne das Tragen einer Maske ausgeübt werden können (Spielen von Blasinstrumenten und ähnliches).
    • Von immunisierten oder getesteten Personen beim gemeinsamen Singen, wobei für getestete Personen abweichend ein PCR-Test oder ein höchstens sechs Stunden zurückliegender Antigen-Schnelltest erforderlich ist.
    • Bei Gruppenangeboten in geschlossenen Räumen für bis zu 20 Teilnehmer*innen in der Kinder- und Jugendarbeit sowie bei Eltern-Kind-Angeboten
    • Bei touristischen Busreisen sowie Kinder- und Jugend- sowie Familienerholungsfahrten von öffentlichen und freien Trägern der Kinder– und Jugendhilfe an festen Sitzplätzen wenn alle Teilnehmer*innen immunisiert oder getestet sind.

Zugangsbeschränkung, Testpflicht

  • Die folgenden Einrichtungen, Angebote und Tätigkeiten dürfen aufgrund der vorliegenden Erkenntnisse nur noch von immunisierten oder getesteten Personen in Anspruch genommen, besucht oder ausgeübt werden:
    • Veranstaltungen einschließlich Versammlungen im Sinne von Artikel 8 des Grundgesetzes im öffentlichen Raum, insbesondere in Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen, unter Nutzung von Innenräumen, Messen und Kongresse in Innenräumen sowie alle Sport- und Wellnessangebote sowie vergleichbare Angebote in Innenräumen.
    • Veranstaltungen im Freien mit gleichzeitig mehr als 2.500 aktiv Teilnehmenden, Besucherinnen und Besuchern oder Zuschauenden (Großveranstaltungen) unter Ausnahme von solchen Versammlungen im Sinne von Artikel 8 des Grundgesetzes, bei denen voraussichtlich die Einhaltung eines Mindestabstands von 1,5 Metern sichergestellt ist.
    • Kinder- und Jugend- sowie Familienerholungsfahrten von öffentlichen und freien Trägern der Kinder- und Jugendhilfe, wobei von nicht immunisierten Personen bei der Anreise und erneut nach jeweils weiteren vier Tagen ein negativer Testnachweis vorzulegen oder ein gemeinsamer beaufsichtigter Selbsttest durchzuführen ist.
    • Bei Bildungsangeboten, Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit und Sportangeboten für Kinder und Jugendliche kann ein nach Absatz 2 bestehendes Testerfordernis durch einen gemeinsamen beaufsichtigten Selbsttest erfüllt werden; bei Veranstaltungen an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen mit einem festen Personenkreis genügt dabei ein mindestens zweimal wöchentlicher Test.
    • Die Bürger*innenstestungen sind für junge Menschen unter 18 Jahren weiterhin kostenfrei

Dokumente