Jugendpolitischer Abend des BDKJ - Die KjG war dabei!

Die Möglichkeit zu bekommen in kleiner Runde mit Politikern*innen über brandaktuelle Themen zu diskutieren und den Austausch der Gedanken und Gefühle zu wagen? Was zuerst utopisch klingt, machte der BDKJ am vergangenen Montag möglich.

Im Gartenbereich der Katholischen Studierenden- und Hochschulgemeinde (KSHG) trafen ca. 25 Verbandler*innen zusammen um mit vier Politikern über Themen zu reden, die die Jugend beschäftigen. Hierzu schaffte die Vorbereitungsgruppe des BDKJ in Zusammenarbeit mit den Verbänden Austauschimpulse vor. Die Pfadfinderinnengemeinschaft St. Georg Münster (PSG) und Partner des Projekts „Faire Kohle“ gaben Impulse zum Thema Nachhaltigkeit und Umweltschutz, der Bund der St. Sebastianus Schützenjugend (BdSJ) bereiteten in Zusammenarbeit mit der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg das Thema Populismus und Frieden auf. Die Katholische junge Gemeinde (KjG) beteiligte sich an zwei Themen. Zusammen mit der Malteserjugend ging es um die Entbürokratisierung des Ehrenamtes. Darüber hinaus steuerte die KjG auch Impulse zur Mitbestimmung von Kindern und Jugendlichen in der Politik bei.

Am Ende entstanden an allen Stationen angeregte Gespräche und Diskussionen, bei denen die Verbandler*innen ihre Wünsche und Anregungen an die Politiker*innen weitergeben konnten. Tobias Bollmann und Simone Wendland (beide Münster, beide CDU), Anette Watermann-Krass (Warendorf, SPD) und Maria Klein-Schmeink und Josephine Paul (beide Münster, beide Bündnis 90/Die Grünen) erläuterten den Anwesenden zudem gerne  die Positionen ihrer Parteien. Auf diesem Wege konnten die Vertreter der Jugendverbände den Landtags- und Bundestagsabgeordneten interessante Impulse mit auf den Weg geben.

Text: Jonas Henke | Bild: BDKJ Diözese Münster, Birgit Amenda