Diözesankonferenz wählt Philipp Bangel zum neuen Diözesanleiter

Personelle Wechsel in Diözesanleitung und Diözesanausschuss sowie die Einrichtung eines neuen Ausschusses zum Thema Nachhaltigkeit: Im Rahmen einer außerordentlichen Diözesankonferenz stellte der stärkste Diözesanverband der Katholischen jungen Gemeinde (KjG) am Wochenende auf der Jugendburg in Gemen die Weichen.

Soviel vorab: Mit der Wahl eines neuen Diözesanleiters hätte zu Beginn der Konferenz am Samstagmorgen wohl noch niemand gerechnet. Begrüßt wurden die Delegierten von der amtierenden Diözesanleitung, Barbara Kockmann, Hanno Rother und Annika Kuypers. Letztere gab bereits bei ihrer Wiederwahl vor einem Jahr bekannt, dass sie ihre Amtszeit nicht voll ausfüllen und ihr Amt zu dieser außerordentlichen Diözesankonferenz zur Verfügung stellen werde. Annika Kuypers warb daher noch einmal voller Begeisterung für das Amt der Diözesanleitung und wurde abends mit vielen bewegenden Worten, Bildern und im Beisein ihrer geladenen Gäste aus ihrem Amt verabschiedet. Für ihr einjähriges Engagement im Diözesanausschuss und sich anschließende drei Jahre als ehrenamtliche Diözesanleiterin gab es langanhaltende Standing Ovations. Auch, nachdem sie gemeinsam mit ihrer früheren Diözesanleitungskollegin Regina Bußmann den DSDS-Klassiker „We have a dream“ sang und in leicht abgeänderter Variante sang „KjG is our life“.

Teil seines Lebens sei die KjG auch für Burgkaplan Hanno Rother geworden, dessen Amtszeit als geistlicher Diözesanleiter zu dieser Konferenz auslief und der sich angesichts seiner neuen beruflichen Aufgabe nach Ostern nicht erneut zur Wahl stellte. Auch er bekam großen Applaus und die besten Wünsche für seine zukünftige Tätigkeit als Priester in Recklinghausen mit auf den Weg.

Diözesanausschuss und Ausschuss Nachhaltigkeit

Zwischen den Diözesankonferenzen ist der Diözesanausschuss das höchste beschlussfassende Gremium des fast 5.300 Mitglieder starken Jugendverbandes im Bistum Münster. Aus diesem Gremium schieden am Wochenende Felix Elbers, Sarah Frisse, Marie Leymann und Kathrin Wochnik aus. René Ketzer (KjG Friemersheim) und Arno Verstegen (KjG Billerbeck) wurden in ihren Ämtern bestätigt. Neu in den nun wieder voll besetzten Ausschuss wurden gewählt: Michelle Borgers (KjG St. Marien Ochrup), Rabea Martin (KjG Billerbeck), Anna op de Hipt (KjG Friemersheim) und Jakob Spieker (KjG Telgte). Nachdem die Diözesankonferenz einen Antrag auf Einrichtung eines Ausschusses zum Thema Nachhaltigkeit, der sich unter anderem mit dem Bundeskonferenzbeschluss zum Nestlé-Boykott befassen aber auch darüber hinaus gehen soll, annahm, wurde dieser Ausschuss mit folgenden Delegierten besetzt: Philipp Bangel (KjG Albachten), Michelle Borgers (KjG St. Marien Ochtrup), Lena Busemeier (KjG St. Dionysius Recke), Lukas Färber (KjG Überwasser), Thiemo Koop (KjG St. Sixtus Haltern) und Nina Winter (KjG St. Marien Ochtrup).

50 Jahre KjG - Startklar für‘s Jubeljahr

Immer wieder kam im Verlauf der Konferenz ein besonderer Punkt zur Sprache: Das 50-jährige Bestehen der KjG im kommenden Jahr. Gefeiert wird dieses am 16. Mai 2020 von 11 bis 20 Uhr auf dem Überwasserkirchplatz in Münster. Eine ganze Weile schon arbeitet ein eigens eingerichteter Jubiläumsausschuss an der Gestaltung dieses großen Ereignisses. Greta Hilmert aus der KjG Heilig Geist Münster wurde von den Delegierten neu in den Jubiläumsausschuss hinzugewählt, der nun in die heiße Phase einsteigt und der Veranstaltung den Feinschliff geben wird.

Große Überraschung mit großer Mehrheit

Die große Überraschung der Diözesankonferenz lag dann am Sonntagvormittag in der Wahl zur Diözesanleitung. Zeichnete sich vor der Konferenz noch ab, dass keine der freien Stellen besetzt werden könne, tat sich zur Freude vieler Delegierter am Sonntagmorgen eine neue Perspektive auf: Philipp Bangel aus der KjG Albachten stellte sich kurzentschlossen zur Wahl als ehrenamtlicher Diözesanleiter. Der 19-Jährige wurde nach ausführlicher Befragung durch die Delegierten und nach einer Personaldebatte ohne die Anwesenheit des Kandidaten mit einer großen Mehrheit in die Diözesanleitung gewählt. Gemeinsam mit Barbara Kockmann stellt er also im Jubiläumsjahr die Diözesanleitung und freut sich auf die neue Herausforderung.

Weitere Ergebnisse der Diözesankonferenz waren der Auftrag zur Prüfung der Machbarkeit einer Gedenkstättenfahrt im Jahr 2021 sowie die Besetzung der Delegationen zur Bundeskonferenz der KjG und zur Diözesanversammlung des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Bei beiden Gremien wird die KjG aus dem Bistum Münster gut vertreten sein.